Entwicklungsstörung bei Kindern

Einige Eltern sind von diesem Thema betroffen und kennen diese Diagnose, die sowohl beim Baby als erst als heranwachsendes Kind festgestellt wird. Die Symptome sind z.B. Störungen in der Fein- und Grobmotorik, oder später in den schulischen Fertigkeiten. 

Entwicklungsstörung bei Kindern behandeln

Lesen Sie hier, welche Behandlungsmöglichkeit es gibt und bei Kindern und Heranwachsenden diese Entwicklungsstörungen wieder aufzuholen.

Fliege

April 2009

Entwicklungsstörung bei Kindern
Download
Entwicklungsstörung
Presseveröffentlichungen
Fliege April 2009 Entwicklungsstörung.pd
Adobe Acrobat Dokument 779.2 KB

Die kleine Melissa war dreieinhalb Jahre. Sie konnte immer noch nicht Laufen und Sprechen, nur Krabbeln und die Worte „Mama“ und „Papa“ brachte sie heraus. Ihre Eltern suchten verschiedenste Ärzte auf, keiner konnte einen Grund dafür finden. Alle standen vor einem Rätsel, sie stempelten es sogar als eine extreme Spätentwicklung ab.

Als ihre Mutter eines Tages selbst im Krankenhaus lag und ihrer Zimmergenossin von Melissa erzählte, gab diese ihr die Adresse von Ralf Drevermann. Einem Menschen, der seit über 20 Jahren versucht, Leiden mit der Kombination von Alternativer Medizin und geistigem Heilen zu behandeln. Doch Melissa´s Mutter rief nicht gleich bei ihm an, sondern erst vier Monate später, als es Melissa so schlecht ging, wie noch nie. Ihr Körper war zu diesem Zeitpunkt fast ganz gelähmt, und die Ärzte sprachen schon von beginnender Kinderlähmung.

Ein Wunder geschah

In ihrer Verzweiflung fiel der Mutter Ralf Drevermann wieder ein. Als Melissa ihm vorgestellt wurde, vermutete ihre Mutter, dass sie wieder zu weinen und vor Angst zu zittern anfangen würde, wie sie es bisher bei Arztbesuchen stets getan hatte. Doch Melissa war von Anfang an völlig ruhig. Als Ralf Drevermann bald darauf von ihr verlangte, sie solle sich aufstellen, entgegnete ihm die Mutter bestürzt, dass sie das nicht könne. Doch Melissa konnte. Zwei Tage nach der ersten Behandlung lief sie plötzlich und fing an, ganze Sätze zu sprechen.

Das ist jetzt ein Jahr her. Melissa war damals mehrere Wochen bei Ralf Drevermann in Behandlung und hat sich bei ihm die für sie notwendige Energie abgeholt. Denn mit einem Wunder hat das für Ralf Drevermann nichts zu tun. Für ihn waren die Blockaden im Kopf und Rücken für Melissa`s Zustand verantwortlich. Die seien jetzt gelöst, es könne alles wieder ungehindert fließen. Melissa zeigt das, indem sie seitdem läuft, springt oder die Sprossenwand im Kindergarten hochklettert, als wenn sie noch nie etwas anderes getan hätte.

Für ihre Mutter ist es trotzdem wie ein Wunder: „Zwei Jahre Krankengymnastik haben Melissa absolut nichts gebracht. Von den Ärzten habe ich keinerlei Unterstützung erfahren, nur Ratlosigkeit. Als ich mit Melissa nach der Behandlung bei Herrn Drevermann zu unserem Hausarzt gegangen bin und ihm davon erzählen wollte, hat er sofort abgeblockt und wollte davon nichts wissen. Er erkläre sich diese radikale Veränderung nur damit, dass jetzt eben ein Fortschritt in ihrer Entwicklung stattfindet.“ Melissa´s Mutter weiß es besser und sagt leise danke. Viele bezeichnen Ralf Drevermann als Heiler. Doch diese Bezeichnung ist für ihn irreführend: „Wir sind doch alle etwas Besonderes. Jeder Mensch hat von Gott eine Gabe bekommen und wird so akzeptiert, wie er ist. Dass es bei Melissa funktioniert hat, hängt nicht allein von mir ab. Wir waren energetisch auf einer Frequenz und dadurch konnten die Blockaden gelöst werden. Für einen Menschen, der über diese Fähigkeiten des Heilens verfügt, sollte es immer wichtig sein, mit beiden Beinen im Leben zu stehen. Und noch viel wichtiger: Mit Demut an jeden Hilfesuchenden heranzutreten.“


Haben Sie noch weitere Fragen zum Thema:

Entwicklungsstörung bei Kindern

schreiben Sie uns eine E-Mail.